Informationen für Interessierte

WAS IST CAPOEIRA?

Capoeira – brasilianischer Kampfsport als Tanz getarnt

Capoeira ist eine afro-brasilianische Kampfsportart, die in Brasilien von Sklaven aus verschiedenen Regionen Afrikas im 17. Jahrhundert als Widerstandskampf entwickelt wurde. Capoeira vereint Angriffstechniken mit tänzerischen Elementen und rhythmischer Musik, um den Kampf als Tanz zu tarnen. Capoeira half den Sklaven sich gegen ihre Aufseher zu Wehr zu setzen und dem tristen Sklavenalltag für einige Minuten zu entfliehen. Durch die Capoeira schulten sich viele Sklaven im Nahkampf, was ihnen half, Aufstände anzuzetteln und zu fliehen.

Im 17. Jahrhundert gründeten entflohene Sklaven im Schutze des Dschungels etliche Quilombos, verborgene von Sklaven selbst verwaltete Wohngebiete, in denen sich die Capoeira frei entfalten konnte. Allerdings erkannten die portugiesischen Eroberer die Gefahr, die ihnen durch die Capoeira drohte, da sich die Sklaven durch sie zu exzellenten Kriegern entwickelten und 1890 wurde Capoeira per Gesetz verboten.

Nach Abschaffung der Sklaverei 1888 und durch das Verbot 1890 verschwand Capoeira zwischen 1850 und 1900 im Untergrund. 1934 erließ Getúlio Vargas ein Dekret, der die überwachte Ausübung von Capoeira erlaubte. Dies nutzte Manoel dos Reis Machado, auch Mestre Bimba genannt, aus und gründete die erste Academia de Capoeira. Mestre Bimba entwickelte die Capoeira weiter und fügte ihr viele neue Facetten hinzu. Er entwickelte den Capoeirastil der heutzutage als ,,Capoeira Regional“ bekannt ist. 1937 wurde das Verbot der Capoeira endgültig aufgehoben.

Obwohl Capoeira als ‘Kampfkunst’ bezeichnet wird, findet kein ‘Kampf’ statt, sondern ein Spiel. Gespielt wird innerhalb eines Menschenkreises, der ‘Roda’ genannt wird.  In der Roda treten zwei Capoeiristas auf und versuchen, in fließenden Bewegungen in einer harmonierenden Körpersprache miteinander  zu kommunizieren.

Die Roda wird von verschiedenen Instrumenten begleitet, sowie durch den Gesang und das Klatschen der weiteren Teilnehmer beeinflusst. Es gibt verschiedene Arten vom Spiel, manche eher auf Akrobatik, andere eher auf Kampf ausgelegt.

Die kognitiv, affektiv und motorisch orientierte Interaktion findet frei improvisierte Anwendung zwischen den Spielenden. Die Roda, sowie der ganze Unterricht werden durch auferlegte Normen und Regeln orientiert und bestimmt.

Capoeira wird aktuell in circa 170 Ländern erlernt und als größter Verbreiter der brasilianischen Sprache und Kultur in der Welt geschätzt.

 

ABADÁ-CAPOEIRA

Die größte Capoeira-Vereinigung weltweit

Abadá-Capoeira steht für „ASSOCIAÇÃO BRASILEIRA DE APOIO E DESENVOLVIMENTO DA ARTE-CAPOEIRA“: Brasilianischer Verein zur Unterstützung und Entwicklung der Kunst Capoeira. Dies ist ein nicht kommerzieller Verein, der als Ziel die Verbreitung und Entwicklung der Capoeira als brasilianisches Kulturgut hat. Abadá-Capoeira wurde 1988 von Mestre Camisa, José Tadeu Carneiro Cardoso, in Rio de Janeiro gegründet. Mestre Camisa entwickelte aus den Techniken seines Lehrers Mestre Bimba seine eigene Trainingsphilosophie und Methodik, die sich durch ein hohes Maß an Technik auszeichnet.

Internationale und regionale Wettkämpfe wie beispielsweise die Welt-,Europa- und eben auch die Deutschen Meisterschaften bieten Capoeiristas jeden Alters und aus allen Winkeln der Welt die Gelegenheit, sich kennenzulernen und auszutauschen.

Die Verbreitung und Entwicklung der Capoeira und des damit verknüpften brasilianischen Kulturgutes ist das Ziel von Abadá-Capoeira. Die Methoden und Philosophie von Mestre Camisa streben nach ständiger Entwicklung ohne die traditionellen Elemente der Capoeira zu vergessen. Das Training soll die Schüler und Schülerinnen dieser Kunst fordern und anspornen, sie aber auch in ihrer Persönlichkeit, in ihrem Selbstbewusstsein und der Führungsstärke festigen. Abadá-Capoeira schult physische und psychische Stärke.

Mit über 100.000 Mitgliedern verteilt über alle Bundesländer Brasiliens und in 63 Ländern auf allen Kontinenten ist Abadá-Capoeira die größte Capoeira-Vereinigung weltweit.

 

CAPOEIRA KARLSRUHE E.V.

Der am 11. Mai 2012 gegründete Verein Capoeira Karlsruhe e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Kunst, Kultur und Sport in Karlsruhe.

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden Luiz Carlos dos Santos Gomes Sobrinho, der stellvertretenden Vorsitzenden Andrea Nestl und der Kassenwartin Lila Sax.

Der Vereinszweck wird vor allem verwirklicht durch:

 

  • Regelmäßigen Capoeira-Unterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
  • Öffentlichkeitswirksame Aktionen (Capoeiravorführungen, brasilianische Tanz- und Musik- Film und Folklorevorführungen), die auf die kulturelle und historische Einbettung von Capoeira in Brasilien aufmerksam machen
  • Unterricht und Projekte an Schulen und in Jugendzentren (Capoeiravorführungen, brasilianische Tanz- und Musik- Film und Folklorevorführungen)
  • Veranstaltung eines jährlichen internationalen Treffens, bei dem verschiedene öffentliche Capoeira-Vorführungen stattfinden und Kordeln an neue und bestehende Mitglieder verliehen werden.
  • den Aufbau und Erhalt von Austauschmöglichkeiten mit anderen Capoeira-Gruppen in Deutschland, Europa und im außereuropäischen Ausland.

Der Verein Capoeira Karlsruhe e.V. ist Partner und Vertreter des Abadá-Capoeira in Karlsruhe und verwendet dessen Philosophie und Methodik.